home AVM-Blutung

Über eine AVM-Blutung

Das erste Symptom einer AVM im Hirn ist leider häufig eine Hirnblutung, eine Form des Schlaganfalls.

lese Sie mehr

Über eine AVM-Blutung

Das erste Symptom einer AVM im Hirn ist leider häufig eine Hirnblutung, eine Form des Schlaganfalls. Die Gefäßwand einer Ader dehnt sich durch den hohen Druck. Einige Gefäße werden dadurch breiter und es entstehen Schwachstellen in der Gefäßwand. Durch einen Riss in der Gefäßwand entsteht eine Hirnblutung. Blutungen aus einer AVM können in jedem Alter vorkommen, aber die meisten kommen zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr vor. Diese Blutungen ereignen sich meistens im Hirngewebe (intrazerebrale Blutung), aber gelegentlich auch im Hirnvlies (Subarachnoidalblutung). Die Folgen der Blutung sind vom Ort der Blutung im Hirn, sowie der Größe der Blutung abhängig.

Symptome

Die Beschwerden einer Blutung variieren von ausschließlich plötzlichen Kopfschmerzen bis hin zu Lähmungserscheinungen, Bewusstlosigkeit oder einem epileptischen Anfall. Bei einer schweren Blutung besteht sogar die Möglichkeit des Todes durch die Blutung oder infolge der Blutung.

Die Krankenhausaufnahme nach einer Blutung aus einer AVM

Ihre Genesung nach einer Blutung aus einer AVM ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig und nimmt in den meisten Fällen viele Monate in Anspruch. Wenn Sie nach der Blutung Ausfallerscheinungen haben, mit Einschränkungen des Denkvermögens oder der Sorge für sich selber, beurteilt der Reha-Arzt, wo Sie die Reha am besten machen können. Das kann zuhause sein, in einem Reha-Zentrum, oder auf einer Reha-Abteilung im Krankenhaus. Je nach Ihren Problemen werden Sie von Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Sozialarbeitern unterstützt.

Um Sie und Ihre Angehörigen über die Fortschritte zu informieren, werden während der Krankenhausaufnahme wöchentliche Gespräche mit Ihnen, Ihrem behandelnden Neurochirurgen, dem Pflegespezialisten und Ihren Angehörigen organisiert. Während Ihrer Aufnahme nach der Blutung besprechen wir den Behandlungsplan mit Ihnen und Ihren Angehörigen.

Beschwerden

Es kann sein, dass Sie weiterhin für andere nicht sichtbare Beschwerden haben. Häufig vorkommende Beispiele dafür sind: (geistige) Müdigkeit, Probleme mit der Reizverarbeitung, Konzentrationsprobleme, Vergesslichkeit und Kopfschmerzen. Das kann eine erhebliche Einschränkung bei der Aufnahme Ihrer Alltagsaktivitäten bedeuten.

Die Pflegekraft bespricht die Folgetermine, Empfehlungen in Bezug auf Lebensstil und die Aufnahme der Alltagsaktivitäten vor der Entlassung mit Ihnen und Ihren Angehörigen.

Alltagsaktivitäten nach einer AVM-Blutung

Nach einer AVM-Blutung hat die Erholung nach der Blutung absolute Priorität. Die Behandlung der AVM erfolgt meistens in einem späteren Stadium, wenn Ihr Hirn sich von der Blutung erholt hat. Ihr behandelnder Arzt bestimmt das passende Timing der Behandlung.

Die Folgen einer Hirnblutung auf die Wiederaufnahme Ihres Alltags sind sehr unterschiedlich, je nach Schwere der Blutung. Von Ihrem Pflegespezialisten, Reha-Arzt und/oder behandelndem Arzt erhalten Sie Empfehlungen bezüglich der Wiederaufnahme der Alltagsaktivitäten, Arbeit und Hobbys. 

Wenn Sie sich von einer Blutung erholen, eventuell in Erwartung der Behandlung der AVM, besteht häufig Unsicherheit in Bezug auf Aktivitäten, bei denen ein stärkerer Druck auf den Kopf entsteht. Dabei kann man z.B. an Fliegen, Tauchen, Achterbahn, Drücken, Saunabesuch oder Sex denken. Es bestehen keine Hinweise darauf, dass diese Aktivitäten das Risiko einer neuen Blutung aus einer AVM steigern. Diese Aktivitäten dürfen daher ohne Bedenken unternommen werden.

Autofahren nach einer AVM-Blutung

Wenn die AVM geblutet hat, gilt ein Fahrverbot für die ersten 6 Monate nach der Blutung. Wenn Sie nach diesem Zeitraum noch Residualsymptome haben, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen, ist ein Bericht Ihres Spezialisten erforderlich. Die CBR kann aufgrund dieses Berichtes beurteilen, ob eine ergänzende und unabhängige ärztliche Prüfung oder Fahrprüfung erforderlich ist. Ihr medizinischer Spezialist schreibt den Bericht als Ergänzung zur Gesundheitserklärung des CBR.


Was ist eine Hirnblutung?

Bei einer Hirnblutung wird ein Blutgefäß im Hirn beschädigt, und dadurch sammelt sich Blut im Hirngewebe an, das unmittelbare Schäden verursacht.

lese Sie mehr

Was ist eine Hirnblutung?

Bei einer Hirnblutung wird ein Blutgefäß im Hirn beschädigt, und dadurch sammelt sich Blut im Hirngewebe an, das unmittelbare Schäden verursacht. Eine Hirnblutung kann infolge eines Schlags auf den Kopf (Trauma), oder durch Blutung einer Missbildung der Blutgefäße auftreten. Es können auch Blutungen ohne missgebildete Blutgefäße auftreten. Das geht häufig mit bereits länger bestehendem hohen Blutdruck, oder mit Ablagerungen von Proteinen in den Blutgefäßen (zerebrale Amyloidangiopathie) einher.

Zwischen den Blutungen wird anhand folgender Kriterien differenziert:
  • der Raum im Schädel, an dem sich das Blut ansammelt
  • der Grund, aus dem das Blutgefäß beschädigt wird

Position der Blutung 

Aufgrund der Position der Blutung können 4 Arten der Hirnblutung differenziert werden:
  • Intrazerebrale Blutungen, oder intraparenchymatöse Blutungen. Diese Blutungen befinden sich im Hirngewebe.
  • Subarachnoidalblutungen. Diese Blutungen treten unter (sub) der sogenannten Spinnenwebenhaut (Arachnoidea) und dem Hirn auf. Aus diesem Grund werden sie als Subarachnoidalblutungen bezeichnet.
  • Subdurale Blutungen. Diese Blutungen treten unter (sub) der Hirnhaut (Dura) auf. Daher die Bezeichnung subdurale Blutungen.
  • Epidurale Blutungen. Diese Blutungen treten auf (epi) der Hirnhaut (Dura) auf. Daher die Bezeichnung epidurale Blutungen. 

Grund der Blutung

Die Ursache der Beschädigung eines Blutgefäßes hängt mit der Position der Blutung zusammen. Es sind jedoch auch Überschneidungen möglich. 
  • Blutungen aus einem Hirnaneurysma verursachen Subarachnoidalblutungen, aber manchmal auch intrazerebrale Blutungen.
  • Gefäßmissbildungen im Hirn verursachen meistens intrazerebrale Blutungen, aber gelegentlich auch Subarachnoidalblutungen.
  • Traumatische Verletzungen am Kopf können subdurale und epidurale Blutungen verursachen, aber es kann auch eine Subarachnoidal- und intrazerebrale Blutung auftreten.

Hirnblutungen bei einer AVM


Intrazerebrale Blutung ICB

Wenn eine AVM blutet, kann eine intrazerebrale Blutung auftreten. Es befindet sich Blut im Hirngewebe. Sie werden als Notfall zur Behandlung der Folgen der Blutung aufgenommen.

lese Sie mehr

Subarachnoidalblutung SAB

Eine Subarachnoidalblutung (SAB) tritt sehr plötzlich auf, ohne irgendeine Warnung. Eine AVM im Subarachnoidalraum kann eine SAB auslösen. Sie werden als Notfall zur Behandlung der Folgen der Blutung aufgenommen.

lese Sie mehr

Die Folgen einer AVM-Blutung

Lesen Sie hier die Informationen über die sichtbaren und unsichtbaren Folgen einer AVM-Blutung.

lese Sie mehr

Leben nach einer Hirnblutung

Eine Hirnblutung ist eine Art von Schlaganfall. Auf dieser Website finden Sie Informationen über Hilfsdienste, Arbeit, Studium und Sport nach einem Schlaganfall. Gehen Sie zur Young Stroke Toolbox